Sie haben 0% dieser Umfrage fertiggestellt.
Achtung: Javascript ist in Ihrem Browser für diese Webseite deaktiviert. Es kann sein, dass sie daher die Umfrage nicht abschließen werden können. Bitte überprüfen Sie ihre Browser-Einstellungen.

Wissenschaftlicher Nachwuchs in Berufsverbänden und Fachgesellschaften

w1TofkaB0N31VxAAdoUcdRJ6BSxtG-_VidHQwy6sWZ5rCrZS5I40-GEdVqopO-mZXmdiyxPichKLDpNbAsDLOC6VofI5mIANUdlyC-S9dVMFO-_4nofQb4LsN-KgCyO7f1UdxBay

Die Senatskommission für Erdsystemforschung (SKE) der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) berät die Gremien der DFG in allen Fragen der disziplinübergreifenden Erdsystemforschung. Sie besteht aus 17 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, welche alle erdsystemwissenschaftlichen Disziplinen abdecken. Neben der Begleitung kontroverser Forschungsthemen, der Beratung bezüglich relevanter Forschungsinfrastrukturen und der Weiterentwicklung deutscher Beteiligungen an internationalen Forschungsprogrammen ist auch die Unterstützung des wissenschaftlichen Nachwuchses Teil des Arbeitsauftrages der SKE.

 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses ist eine elementare Aufgabe jeder Fachdisziplin. Dies gilt angesichts der großen Zukunftsaufgaben im Bereich des Klimawandels und des nachhaltigen Umgangs mit den Ressourcen unseres Planeten in besonderem Maße für das breite fachliche Spektrum der Erdsystemwissenschaften.

Uns ist bewusst, dass der Begriff wissenschaftlicher Nachwuchs durchaus kritisch wahrgenommen wird. Da uns keine klar definierte und allgemein akzeptierte Alternative bekannt ist, wenden wir den Begriff in diese Umfrage nichtsdestotrotz an, als eine Bezeichnung für Personen, die sich in der Phase wissenschaftlicher Qualifikation befinden.

Wie werden Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler in unserem Bereich aktuell unterstützt und gefördert? Wie können sie sich in die Arbeit der Verbände und Gesellschaften einbringen? Welche Angebote sind besonders erfolgreich und welche Lücken gibt es? Was können wir voneinander lernen?

Um diesen Fragen nachzugehen, führt die Senatskommission für Erdsystemforschung der Deutschen Forschungsgemeinschaft eine Umfrage bei einschlägigen Berufsverbänden und Fachgesellschaften durch. Unser Ziel ist es, die aktuelle Situation zu kartieren, um das Potential für Weiterentwicklung zu erkennen. 

Wir bitten um Ihre Unterstützung - je größer die Beteiligung, desto aussagekräftiger und hilfreicher die Ergebnisse!

Die Umfrage ist freiwillig und anonym, sie dauert etwa 15 Minuten. Die Ergebnisse werden aufbereitet und auf geeignete Weise zur Verfügung gestellt, um so neue Impulse und Best-Practice-Beispiele für die gesamte Community im Bereich der Erdsystemwissenschaften bereitzustellen.

Vielen Dank im Voraus!

 

Annette Eicker, HafenCity Universität Hamburg,  annette.eicker@hcu-hamburg.de  
Udo Feuerhake, Leibniz Universität Hannover, feuerhake@ikg.uni-hannover.de 
Francois Holtz,  Leibniz Universität Hannover,  f.holtz@mineralogie.uni-hannover.de 
Corinna Hoose, Karlsruher Institut für Technologie (KIT),  corinna.hoose@kit.edu 
Michal Kucera, Universität Bremen, mkucera@marum.de